„Wir müssen zurück zu einem nachhaltigeren Lebensstil!“

Alarmstufe Rot – Intensivworkshops

Am späten Nachmittag geht es beim Energiecamp 2016 mit den Intensivworkshops weiter. Mag. Jürgen Suschek-Berger, Leiter des interuniversitären Forschungszentrum Graz, Dr. Eveline Steinberger-Kern, Geschäftsführerin von The Blue Minds Company und Harald Kraxner, Geschäftsführer der Leaderregion Holzwelt Murau diskutierten und vertieften mit den TeilnehmerInnen verschiedenste Themen, aufbauend zu den Vorträgen.

Intensivworkshop Nr. 1 – „Energy Transition & Green Inkubator“ mit Dr. Eveline Steinberger-Kern

In diesem Intensivworkshop wird über das Mobilitätsverhalten von Elektroautos diskutiert. „Es gibt Konsumenten die elektrisch fahren würden, weil es zu deren Lifestyle gehört. Aber es fehlen die Möglichkeiten. Da braucht es einen Lenkungseffekt. In Skandinavien wo Anreize von staatlicher Seite gegeben sind ist dies erfolgreicher“, erklärt Dr. Steinberger-Kern. Vorteile und Anreize in Skandinavien sind beispielsweise Begünstigungen beim Parken, Steuerbegünstigungen oder der Entfall einer Straßengebühr. Seit heuer gibt es solche Vorteile auch in Österreich. Derzeit hat es aber noch keinen durchschlagenden Erfolg, weil es, so Steinberger-Kern, am Angebot fehle. Weiters wurden von unseren TeilnehmerInnen noch Fragen zum Unternehmen The Blue Minds Company gestellt.

IMG_7615
Mobilitätsverhalten bei Elektroautos bespricht Dr. Steinberger-Kern

 

Intensivworkshop Nr. 2 – „Energiemodellregion Holzwelt Murau“ mit Harald Kraxner

Bei der Diskussion mit Harald Kraxner wurden verschiedenste Fragen rund um die Region Murau behandelt. Ein neues Projekt der Energiemodellregion ist in Planung: Ein Energiezentrum, welches in den nächsten fünf Jahren erbaut werden soll. Dort sollen Forschungseinrichtungen vorhanden sein, welche wiederum Arbeitsplätze in der Region schaffen würden. „Wir wollen im Bereich Arbeitsplätze tätig werden!“ so Kraxner. Auch die Marke „Zurück zum Ursprung“ war ein heiß diskutiertes Thema in Kraxner’s Intensivworkshop. Angesprochen wurde das Startproblem der Marke. „Ursprünglich sollte es ja keine Bio-Marke werden“ erklärte ein Teilnehmer.

IMG_7619
Harald Kraxner steht Rede und Antwort beim Thema Energiemodellregion Murau

Intensivworkshop Nr. 3 – „Gemeinden und ihr Bezug zur Nachhaltigkeit“ mit Mag. Jürgen Suschek-Berger

Im dritten Intensivworkshop des Tages wird eine Art Rollenspiel initiiert. Die große TeilnehmerInnengruppe wird in vier Parteien gegliedert. Jede dieser Gruppen vertritt eine Maßnahme zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit in einer fiktiven Gemeinderatssitzung. Die anschließende Diskussion verläuft sehr diszipliniert und professionell. Die TeilnehmerInnen haben gute Argumente und verteidigen ihre Vorschläge. Am Ende waren die TeilnehmerInnen des Workshops positiv begeistert:„Es war eine sehr interessante Übung, da man vielen Leuten klar machen kann, dass man solche Themen nicht einzeln beleuchten kann. Wir müssen wieder zurück zu einem nachhaltigeren Lebensstil!“

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s